Neue Publikation

Neue 3D-Einblicke in das Knochenmark. Mehr Details in RVZ Aktuelles

Krankheiten verstehen

Wissenschaftler am Zentrum erforschen junge Megakaryozyten unter dem Fluoreszenzmikroskop. Sie wollen so mehr über deren Bedeutung in der Blutstillung herausfinden.

Nachwuchs fördern

Mit einem eigenen Schülerlabor und Studiengang tragen wir selbst dazu bei, die Spitzenforscher von morgen auszubilden.

Zusammenhänge erkennen

Unsere Wissenschaftler wollen molekulare Vorgänge aufklären und so die Ursachen von Krebs, Herz-Kreislauf- oder Infektionskrankheiten verstehen.

Bestens ausgestattet

Unsere Wissenschaftler arbeiten mit den modernsten Technologien – eine Grundlage für exzellente Forschung.  

Aktuelles

Blutplättchen im Visier

Unter der Federführung des Würzburger Instituts für Experimentelle Biomedizin startet im Juli ein neuer Sonderforschungsbereich mit der Fördersumme von fast 14 Millionen Euro. Ziel ist es, die komplexen und unzureichend verstandenen Funktionen von Blutplättchen, den sogenannten Thrombozyten, zu entschlüsseln. Die Wissenschaftler hoffen auf neue Erkenntnisse, die eine bessere Behandlung von Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, akutes Lungenversagen und Krebs ermöglichen.

Junger Embryo verspeist gefährliche Zelle

Forscher der Universität Würzburg haben erstmals zeigen können, wie sich Embryonen des Fadenwurms lebensbedrohlicher Überreste der Eizellreifung entledigen.

Verbotene FRET-Zustände auf hauchdünnem Gold

G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind die wichtigsten Zielmoleküle für die Arzneiforschung. Wissenschaftlern der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Jena ist es jetzt durch moderne Mikroskopieverfahren gelungen, die Aktivierung dieser Rezeptoren detaillierter zu untersuchen. Die Verstärkung des Förster-Resonanzenergietransfers (FRET) durch den Einsatz speziell beschichteter Deckgläser war der Schlüssel dazu.