Krankheiten verstehen

Wissenschaftler am Zentrum erforschen junge Megakaryozyten unter dem Fluoreszenzmikroskop. Sie wollen so mehr über deren Bedeutung in der Blutstillung herausfinden.

Nachwuchs fördern

Mit einem eigenen Schülerlabor und Studiengang tragen wir selbst dazu bei, die Spitzenforscher von morgen auszubilden.

Zusammenhänge erkennen

Unsere Wissenschaftler wollen molekulare Vorgänge aufklären und so die Ursachen von Krebs, Herz-Kreislauf- oder Infektionskrankheiten verstehen.

Bestens ausgestattet

Unsere Wissenschaftler arbeiten mit den modernsten Technologien – eine Grundlage für exzellente Forschung.  

Aktuelles

Forscher entschlüsseln Mutationen in Nebennierentumoren, die zu Cushing-Syndrom führen

Die Mutation eines Schlüsselenzyms führt in der Nebenniere zu einer krankhaft gesteigerten Cortisol-Ausschüttung. Einer Forschergruppe um Martin Lohse und Davide Calebiro vom Rudolf-Virchow-Zentrum an der Uni Würzburg ist es nun gelungen, die genauen Mechanismen zu entschlüsseln. Sie berichten darüber in dem Online-Fachmagazin "Nature Communications".

Neuer Schwachpunkt des Tuberkulose-Erregers

Forscher aus Würzburg und Stony Brook haben beim Tuberkulose-Erreger eine neue verwundbare Stelle gefunden: Die spezifische Blockade eines wichtigen Enzyms im Cholesterinabbau könnte die Bakterien lahm legen.

Ab Februar: Plätze frei in Rudis Forschercamp

Interessierte Nachwuchswissenschaftler von acht bis zwölf Jahren können sich jetzt wieder für Rudis Forschercamp bewerben. Ab Februar 2015 hat das beliebte Kinderlabor am Rudolf-Virchow-Zentrum der Universität Würzburg wieder Plätze zu vergeben. Biologie, Chemie, Physik und Medizin – an vier Nachmittagen heißt es dann jeweils eine andere Naturwissenschaft spielerisch entdecken.